Forumlar der Volltextsuche in den Inhalten dieser Webseite

Advents- und Weihnachtsfahrt

Datum: 13.Dezember
Begin: 08:30
Ende: 19:30

Liebe Senioren und Gemeindeglieder, wie bereits im vergangenen Friedensgruß mitgeteilt, fahren wir am 13. Dezember 2017 zu unserer üblichen Adventsund Weihnachtsfahrt in eine für uns unbekannte Gegend.

Ursprünglich war das als Überraschungsfahrt gedacht, doch ist das Interesse so groß, dass ich Ihnen schon jetzt die Einzelheiten mitteilen möchte:

Wir fahren am 13. Dezember, 8.30 Uhr ab Kötzschenbroda, Kirchplatz, in östliche Richtung am Rande der Sächsischen Schweiz über Hohenstein nach Sebnitz.

Hier besichtigen wir eine alte Handwerkskunst, mit der sich einst viele Frauen ihren Lebensunterhalt verdienten, nämlich: die Papier-/Seidenblumenherstellung. Im Museum können wir die einzelnen Arbeitsschritte kennen lernen. Leider ist mit der Wende auch dieser Zweig des Handwerks verkümmert. Durch das neue Lohngefüge können diese Blumen billiger in Asien hergestellt werden. Nur einzelne komplizierte Blumengebinde werden noch heute in Sebnitz produziert.

Nach einem kurzen Stadtrundgang durch die Kleinstadt überfahren wir die Grenze nach Tschechien. Am Rande der Böhmischen Schweiz erreichen wir bald den „Schluckenauer Zipfel“. Es ist eine ganz andere Kultur, die wir hier erleben. Während wir bis Sebnitz das „evangelische Sachsen“ durchfuhren, befinden wir uns hier in landschaftlich schöner Gegend mit den größeren Städten wie Schluckenau, Varnsdorf und Rumburg (alte deutsche Namen).

Hier in Rumburg befindet sich ein großes Wallfahrtszentrum: „Maria-Schein“. Bis 1950 beherbergte es den Orden der „Minderen Brüder Kapuziener“. 1950 wurden alle Orden gewaltsam aufgelöst, nachdem sie über 300 Jahre seit der Gründung hier beheimatet waren und die Betreuung der Wallfahrtskirche „Loreto-Kapelle“ anvertraut bekamen. Eine Wiedergründung nach der Wende ist nicht zustande gekommen. Die Loreto-Kapelle ist eine Nachbildung des Geburtshauses der Heiligen Maria. Eine deutschsprechende Tschechin wird uns bei einer Führung nähere Einzelheiten mitteilen. In der Adventszeit findet in der Kirche eine Krippenausstellung mit der ureigenen Schnitzkunst statt, die wir natürlich mit besichtigen.

Nach dem Mittagessen führt unser Weg ins nahe gelegene Ebersbach, wo wir mit der Evang.-Luth. Barockkirche eine reich ausgestaltete Kirche mit Deckenausmalungen und einer Orgel mit beeindruckend reich verziertem Prospekt besuchen.

Sollte aus Termingründen ein Abweichen notwendig sein, würden wir durch die Böhmische Schweiz nach Tetschen fahren, um dort das altehrwürdige Schloss zu besichtigen. Über hundert Jahre diente das Schloss als Kaserne der Habsburger, später der Tschechischen Armee, und nach der Wende ist es durch die Stadt wieder original eingerichtet worden.

Uns ist ja allen das Bild von Caspar David Friedrich: „Das Kreuz im Gebirge“ bekannt. Ursprünglich hing es im Tetschener Schloss. Wegen Desinteresse der Besitzer wurde es an die Dresdner Gemäldegalerie verkauft. Das Original hängt in Dresden, eine Kopie ist im Tetschener Schloss zu finden.

Mit den Eindrücken unserer Adventsfahrt schreiten wir zum Weihnachtsfest 2017 und wünschen Ihnen ein gesegnetes Fest mit Ihren Familien und Verwandten.

Ihr Albrecht Mosig