Tageslosung
Samstag 21.04.2018
Stricke des Todes hatten mich umfangen, ich kam in Jammer und Not. Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!Psalm 116,3.4
Die Jünger weckten Jesus auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine große Stille. Markus 4,38-39
Forumlar der Volltextsuche in den Inhalten dieser Webseite

Über uns

Zur Friedenskirchgemeinde gehören knapp 4.000 Christen, die in den Radebeuler Ortsteilen Kötzschenbroda, Fürstenhain, Naundorf, Zitzschewig, Lindenau und Niederlößnitz wohnen.

Das Angebot in der Gemeinde ist vielfältig und reicht von der Spielgruppe für Krabbelkinder bis hin zu unseren Seniorenkreisen. Jeder kann in den über 30 Gruppen und Kreisen nach Lust und Begabung mittun. Gottesdienst feiern wir sonntags in der Regel um 9.30 Uhr in unseren Kirchen: in der Friedenskirche in Altkötzschenbroda, in der Johanneskapelle in Naundorf und in der Wichernkapelle in Lindenau. In unserer Gemeinde finden Sie drei Friedhöfe mit historischen Grabmälern, eine Evangelische Grundschule, das Ökumenische und das Evangelische Kinderhaus.

Seit August 2012 ist die Friedenskirche ein „politischer Ort“. Zum 367. Jahrestag des Waffenstillstandes von Kötzschenbroda wurde der Kirche dieser Titel von der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung verliehen. Sie würdigte damit sowohl die Kirchgemeinde als auch den Radebeuler Couragepreisverein für ihr gesellschaftliches Engagement.

Im Pfarrhaus zu Kötzschenbroda wurde am 27. August 1645 der Waffenstillstand zwischen Sachsen und Schweden unterzeichnet, der dem westfälischen Frieden vorausging. Im Gedenken an dieses historische Ereignis setzen sich der radebeuler couragepreis e.v. und die Friedenskirchgemeinde seit Jahren für zivilgesellschaftliches Engagement ein und leisten Friedensarbeit.